Abendliche Veranstaltung in Remseck

Stadtnachrichten

Einwohnerversammlung 2017


Bei der einmal jährlich stattfindenden, allgemeinen Einwohnerversammlung informierte die Remsecker Verwaltungsspitze über verschiedene, aktuelle Themen.

Vorgestellt wurde die Neue Mitte mit ihren Nutzungen zentrales Rathaus, Stadthalle, Kubus, Tiefgarage, Probenraum mit 100 m², Archiv, Veranstaltungs- und Marktplatz vor. »Toll, dass uns der Beschluss gelungen ist, dass auch der Kubus gebaut werden kann«, freute sich Bürgermeister Karl Velte, der den aktuellen Planungsstand präsentierte. Vorgesehen ist in dem Gebäudeteil Kubus eine »auf Remseck angepasste Mediathek«, wie Oberbürgermeister Dirk Schönberger erklärte.Die genaue Ausgestaltung des Nutzungskonzepts wird in einer Arbeitsgruppe gemeinsam mit dem Gemeinderat erarbeitet.

Dass derzeit 450 Geflüchtete, von denen die meisten zu syrischen Familien gehören, in Remseck am Neckar leben, stellt die Stadt vor eine große Herausforderung. Oberbürgermeister Dirk Schönberger schilderte die aktuelle Situation der Unterbringung und stellte klar, dass es sich bei seinen Angaben um eine »Momentaufnahme« handelt: »Wie viele Flüchtlinge tatsächlich 2018 und 2019 in Remseck unterzubringen sind, wissen wir Stand heute nicht – dafür bräuchte man eine Glaskugel.«

Remsecks Erster Bürgermeister Karl-Heinz Balzer nutzte die Einwohnerversammlung als Gelegenheit, die »gut aufgestellte« Schullandschaft der Stadt zu beleuchten. In Remseck am Neckar gibt es acht Schulen an neun Standorten, die alle über eine eigene Sporthalle verfügen und das gesamte Bildungsspektrum abdecken. Besonders wichtig ist der Verwaltung die Betreuungssituation; so gibt es an allen Grundschulen eine freiwillige Nachmittagsbetreuung – sei es als Hort oder als Kernzeit. »Das Schaffen von Einrichtungen für Kinder und Jugendliche ist eine der schönsten Aufgaben«, sagte Karl-Heinz Balzer. Entsprechend gerne und viel investiert die Stadt Remseck am Neckar in ihre Schulstandorte: 2017 wurde in den laufenden Betrieb 4,86 Mio. Euro gesteckt; bis 2020 sind für Schulinvestitionen 9 Mio. Euro bereitgestellt.

Nur sehr wenige Remseckerinnen und Remsecker nahmen an der Einwohnerversammlung teil. Foto: Stadt Remseck am Neckar

Nur 0,001% der Remsecker Bevölkerung nahm an der Einwohnerversammlung teil. Das geringe Interesse ist ein Zeichen für die gute Informationspolitik der Stadt Remseck am Neckar, die versucht, über das ganze Jahr verteilt themenbezogene Informationsveranstaltungen für ihre Bürgerinnen und Bürger anzubieten. Individuelle Fragen werden zudem in den regelmäßigen Einwohnersprechstunden bei Oberbürgermeister Dirk Schönberger sowie in den Einwohnerfragestunden, die jeder Gemeinderatssitzung vorausgehen, beantwortet.
Kontaktiert werden kann die Stadtverwaltung Remseck am Neckar zudem jederzeit über ihr Bürgertelefon (Tel. 07146 289-0), per E-Mail an info@remseck.de oder über das Kontaktformular auf der Internetseite www.stadt-remseck.de.
^
Redakteur / Urheber

  • Stadt Remseck am Neckar
  • Fellbacher Straße 2
  • 71686 Remseck am Neckar
  • Telefon: 07146 289-0
  • info@remseck.de