Abendliche Veranstaltung in Remseck
Logo_f&d

Stadtnachrichten

Zukunfts- und beteiligungsorientierte Personalpolitik


Die Stadt Remseck am Neckar als zukunftsorientierte Arbeitgeberin: Gemeinsam mit Dr. Stephanie Saleth, Leiterin der FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt, unterzeichnete Oberbürgermeister Dirk Schönberger die Zielvereinbarung zum Programm »familienbewusst & demografieorientiert«.

Damit wurde der Weg für die einjährige Umsetzungsphase im Programm bereitet. Diesem Weg ging eine intensive Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und der FamilienForschung voraus.
In zwei Beteiligungsworkshops, einer mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer mit den Führungskräften der Verwaltung wurde die Ausgangssituation in der Stadtverwaltung analysiert: Wo sind wir bereits stark? Wo müssen wir uns in Zukunft verbessern?

Ein Projektteam, bestehend aus Mitarbeitenden und Führungskräften der Remsecker Stadtverwaltung, arbeitete schließlich in fünf Sitzungen die Zielvereinbarung zur zukunftsorientierten Personalpolitik aus.
In dem intensiven Prozess wurden gemeinsam konkrete nächste Schritte und Maßnahmen geplant, die aus der Mitte der Belegschaft kommen und damit auf die Remsecker Verwaltung zugeschnitten sind. Die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist wichtig, damit sich alle abgeholt fühlen und sich gerne mit ihrer Arbeitgeberin identifizieren.

Nun hat die Verwaltung ein Jahr lang Zeit, die gemeinsam erarbeiteten 16 Maßnahmenvorschläge zu 13 teilweise auch schwierigeren Themen umzusetzen. Nicht alles sind komplett neue Ideen: „Es geht auch darum, bekannt zu machen, was wir bereits haben“, verdeutlichte Sina Weiß, Leiterin des Fachbereichs Zentrale Steuerung der Stadt Remseck am Neckar.

Oberbürgermeister Dirk Schönberger erklärte: „Wir wollen uns weiterentwickeln und uns stetig verbessern. Von dem fachlich begleiteten Programm »familienbewusst & demografieorientiert« werden sowohl die Arbeitgeberin Stadt als auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell profitieren.“ In Remseck am Neckar gibt es bereits den Fall, dass ein männlicher Bauhofmitarbeiter Elternzeit nimmt. „Work-Life-Balance und das gesunde Erhalten der Arbeitskraft auch im fortgeschrittenen Alter sind ein Benefit für die Stadt als Arbeitgeberin“, formulierte Dirk Schönberger.

Oberbürgermeister Dirk Schönberger und Dr. Stephanie Saleth unterzeichneten die Zielvereinbarung im Beisein des Projektteams aus Mitarbeitern und Führungskräften der Stadtverwaltung Remseck am Neckar.

Sina Weiß dankte den Kolleginnen und Kollegen, die sich aktiv in die Workshops eingebracht haben, um ihren Arbeitgeber zukunftsorientiert mitzugestalten, und sagte: „Das Projekt ist wertvoll für Remseck am Neckar. Ich freue mich aufs Anpacken!“

„Wir freuen uns, die Stadtverwaltung Remseck am Neckar als letzten Standort im Programm »familienbewusst & demorgrafieorientiert« auf dem Weg zum zukunftsorientierten, öffentlichen Arbeitgeber begleitet zu haben“, betonte Dr. Stephanie Saleth. „Die erarbeitete Zielvereinbarung zeichnet sich für mich dadurch aus, dass sie gekonnt bereits Vorhandenes aufgreift und mit den Wünschen und Zielen aller Mitarbeitenden der Stadtverwaltung kombiniert. Wir wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei der Umsetzung.“

Das Programm »familienbewusst & demografieorientiert« ist ein Baustein des Kompetenzzentrums Arbeit Diversität, das bei der FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt angesiedelt war und seinen Betrieb nach acht Jahren im Dienst der zukunftsorientierten Personalpolitik einstellt.
^
Redakteur / Urheber

  • Stadt Remseck am Neckar
  • Fellbacher Straße 2
  • 71686 Remseck am Neckar
  • Telefon: 07146 289-0
  • info@remseck.de