Abendliche Veranstaltung in Remseck

Stadtnachrichten

Helga Schlieter erhält Bürgermedaille


In Würdigung ihres außerordentlichen Engagements für die Heimatgeschichtspflege bekam Helga Schlieter beim Neujahrsempfang am 6. Januar 2019 die Alexandrine-von-Beroldingen-Medaille, die Bürgermedaille der Stadt Remseck am Neckar überreicht. Die Auszeichnung durch den Gemeinderat ist ein Zeichen des Danks und der Anerkennung für den Einsatz zum Wohl der Stadt. Frau Schlieter bringt sich seit Jahren tatkräftig im Verein Alt-Aldinger Handwerksgeschichte, im Remser Heimatverein und in den Remsecker Museen dafür ein, dass alte Bräuche und historisches Handwerk nicht verloren gehen. »Dabei arbeiten Sie als Ehrenamtliche ganz uneigennützig für die Stadt«, so Oberbürgermeister Dirk Schönberger in seiner Ansprache, »dafür kann ich Ihnen gar nicht genug danken.«
Die vollständige Laudatio von Oberbürgermeister Dirk Schönberger finden Sie unten als PDF zum Download.

Die Alexandrine-von-Beroldingen-Medaille wurde an Helga Schlieter verliehen. Foto: Oliver BürkleHelga Schlieter zeigte sich gerührt über die große Ehre (»So etwas bekommt man nur einmal im Leben«) und bedankte sich aufrichtig beim Gemeinderat für die Auszeichnung. In ihren sehr persönlichen und herzlichen Dankesworten kam zum Ausdruck, dass sie die Alexandrine-von-Beroldingen-Medaille »nicht nur als eine Ehrung für Geleistetes« betrachte, »sondern auch als Ansporn, mit dem weiterzumachen, was man offensichtlich gut gemacht hat«. Deshalb werde sie sich weiter für die Erhaltung der Remsecker Museen einsetzen. Sie nutzte die Bühne des Neujahrsempfangs direkt, um zur Unterstützung für ihre Pläne zur Remstal Gartenschau 2019 zu bitten: Sie werde das Thema »Gänse« aufbereiten und freue sich daher, wenn man ihr über Bilder und Geschichten zur Gänsehaltung zukommen ließe.

Alexandrine-von-Beroldingen-Medaille
Die Bürgermedaille in Silber mit Feingoldauflage zeigt in erhabener Prägung auf der Vorderseite ein Relief der Gräfin Alexandrine von Beroldingen. Die Gräfin gilt als herausragende historische Persönlichkeit, die sich im sozialen und kommunalpolitischen Bereich grundlegend für die Gemeinde und den jetzigen Stadtteil Hochberg engagierte. Sie soll Vorbild und Zeichen sein. Auf der Rückseite der Bürgermedaille ist das Stadtwappen und der Schriftzug »Remseck am Neckar« zu lesen.
Der Gemeinderat hatte im Januar 2002 beschlossen, diese Medaille einzuführen »für Persönlichkeiten, die sich um das Wohl der Gemeinde verdient gemacht haben«. 2006 wurde das auf Remsecker Vereine und Organisationen ausgeweitet.
Die bisherigen Preisträger waren Heinz Pfizenmayer, Gertrud Bolay, der Förderverein Kleeblatt Pflegeheim Remseck am Neckar e.V., das Team der ökumenischen Sitzwache, Uschi Kugel, die Kochmütter am LMG, Erika Raupp, Walter Schmack, Irmgard Eichinger, Antje Hüppop, Karl-Eugen Häcker, Elke Stickel und Michael Uhse.
^
Download
^
Redakteur / Urheber

  • Stadt Remseck am Neckar
  • Fellbacher Straße 2
  • 71686 Remseck am Neckar
  • Telefon: 07146 289-0
  • info@remseck.de