Abendliche Veranstaltung in Remseck

Stadtnachrichten

Richtlinie für den Wirtschaftsstandort Remseck

Strategiepapier des Wirtschaftsförderers mit vier Handlungsfeldern und fünf Leitlinien

(sam/tret). Das Konzept basiert auf den Ergebnissen der 2009 durchgeführten Analysen und der Unternehmensbefragung sowie dreier Workshops mit Unternehmensvertretern, Experten von IHK und WRS (Wirtschaftsförderung Region Stuttgart), Gemeinderatsvertretern und der Verwaltungsspitze. Auf dieser Grundlage wurden fünf für Remseck relevante strategische Leitlinien formuliert:

  • Förderung und Betreuung der ansässigen Betriebe hat oberste Priorität
  • Die Verbesserung der Standortbedingungen ist dringend notwendig
  • Die vorhandenen Potenziale müssen identifiziert und gefördert werden
  • Die Ausbildung in den Remsecker Betrieben und die Kooperation mit den Schulen müssen erhalten und weiter ausgebaut werden
  • Breiter Branchenmix soll beibehalten werden, um Krisenanfälligkeit zu reduzieren

Um dieses zu erreichen wurden vier Handlungsfelder definiert:

Informationsmanagement, Netzwerke & Kooperationen
Hierunter fällt die Bestandsbetreuung. So werden durch Unternehmensbesuche, Informationsveranstaltungen (Unternehmer-Forum) und den neuen Firmen-Infobrief (vierteljährlicher Newsletter) Informationen ausgetauscht, Netzwerke geknüpft und Kooperationen gefördert.

Ausbildungsförderung & Kooperation Schule-Wirtschaft
Um den Remsecker Jugendlichen am Ort eine Perspektive und einen Überblick in Sachen Ausbildung zu geben, werden Unternehmen gezielt auf eine stärkere Kooperation mit den Schulen hingeführt. Ein Beispiel hierfür ist der für den Herbst geplante „Tag der Ausbildung“, an dem sich die Remsecker Unternehmen den Schülern der Haupt- und Realschule in ihrem Betrieb mit ihren Ausbildungsberufen präsentieren. Darüber hinaus besteht über die Wirtschaftsförderung eine permanente Verbindung zwischen den Firmen und der Schülerpatengruppe der Wilhelm-Keil-Schule.

Standortmanagement und -entwicklung
Hier ist die Aufwertung der vorhandenen Gewerbeflächen für den Bedarf der ansässigen Unternehmen besonders wichtig. Besonderes Augenmerk liegt hierbei zunächst auf dem Gewerbegebiet Aldingen, wo der Handlungsbedarf besonders groß ist. Ebenso wird ein Maßnahmenplan für das Schießtal erarbeitet.

Standortmarketing und Ansiedlung
Der Ansatz hinsichtlich des Standortmarketings geht dahin, die ansässigen Firmen - durch ihre Zufriedenheit am und mit dem Standort und der Stadtverwaltung - für Remseck werben zu lassen. Mittelfristig soll dieser Ansatz durch ein ganzheitliches Stadtmarketing-Konzept und eine darauf abgestimmte Standortbroschüre für Ansiedlungsinteressenten unterstützt werden.
^
Redakteur / Urheber
Stefanie Saam
Markus Trettin

  • Stadt Remseck am Neckar
  • Marktplatz 1
  • 71686 Remseck am Neckar
  • Telefon: 07146 2809-0
  • info@remseck.de