Abendliche Veranstaltung in Remseck

Stadtnachrichten

Zeitreise durch die Erd-, Menschheits- und Landschaftsgeschichte


Am Freitag, 24. Mai 2019, nimmt Matthias Hyrenbach, BANU zertifizierter Landschafts- und Naturführer, die Teilnehmer der Wanderung »Die Steine, die Landschaft und die Menschen« mit auf eine spannende Zeitreise durch die Erd-, Menschheits- und Landschaftsgeschichte in Remseck am Neckar. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Biergarten am Hechtkopf beim Rathaus Neckarrems (Fellbacher Straße 2, 71686 Remseck am Neckar). Die Kosten betragen 10 Euro pro Person. Zur Wanderung muss ein kleiner Stein, zum Verschenken, mitgebracht werden; außerdem bitte Getränke und Rucksackvesper mitbringen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch zur besseren Planung wünschenswert (Tel. 07141 71801, E-Mail: matthias.hyrenbach@freenet.de). Die Wanderung dauert etwa vier bis fünf Stunden, gutes Schuhwerk wird empfohlen.
 
Die Geschichte der Stadt Remseck am Neckar, eine verlängerte Zeitreise vom Erdmittelalter über die Eiszeit bis heute. Gesteinsablagerungen der Trias, Wasser, Wind  und Eiszeit formen die Landschaft, erste Jäger und Sammler durchstreifen die Wälder an Rems und Neckar. Die Menschen besiedeln unser Land, Kulturen folgen. Wie entstand die Landschaft, wo sind unsere Ursprünge, warum siedeln die Menschen hier? Matthias Hyrenbach erzählt unter anderem, was die Steine aus der Dinosaurierzeit berichten, warum der Neckar zum Glück seine Richtung geändert hat, wie die Landschaft entstanden ist, wann die ersten Menschen an Rems und Neckar kamen, und warum man hier auf eine fast 8000-jährige Siedlungsgeschichte zurückblicken kann. An ausgewählten Punkten gehen wir auf »Spurensuche«. Die gemeinsamen Aktionen »Stadt, Land, Fluss«, die »magischen Steine«, »uralte Bäume« und »schöne Ausblicke« geben ausreichend Gelegenheit, selbst mitzumachen.
 
Tourenverlauf:
Vom Treffpunkt vor dem Biergarten am Hechtkopf, geht es hinunter zum Neckarstrand, wo über die Geschichte der Stadt und den beiden Flüssen erzählt wird. Über den für die Gartenschau neu gebauten Schwimmsteg wandern wir in das Naturschutzgebiet unteres Remstal, das zu den schönsten Flusstälern am mittleren Neckar gehört. Zahlreiche bedrohte Pflanzen und Tierarten haben hier ihren Rückzugsort gefunden, und werden streng geschützt. Im stillgelegten Steinbruch erwarten uns urzeitliche Gesteinsschichten aus der Zeit der Dinosaurier vor 240 Mio. Jahren. Die Gesteinsablagerungen in dieser Zeit sind so mächtig, dass Remseck am Neckar vor 145 Mio. Jahren 1200 Meter höher gelegen hätte. Am Ruitäcker gehen wir auf Spurensuche der ersten Siedler an Rems und Neckar, Kulturen aus der Jungsteinzeit, später Kelten, Römer und Alemannen. Sie belegen eine fast 8000-jährige, durchgehende Siedlungsgeschichte in Remseck am Neckar und seinen Stadtteilen. Am Rötelbrunnen besichtigen wir die Quelle und ein römisches Landhaus, dass hier 1905 entdeckt und ausgegraben wurde, und am Hummelberg einen keltischen Grabhügel. Welche Bedeutung der Löss aus der Eiszeit für die Besiedelung hat, wird hier deutlich. Über den Hochberger Wald geht es zurück Richtung Neckar. Wir kommen am jüdischen Friedhof vorbei. Um die alten Bäume, die verschiedenen Arten und ihr teilweise biblisches Alter geht es hier. Jeder Teilnehmer wird erfahren, wie das Alter von Bäumen bestimmt werden kann, und dies bei eigenen Wanderungen ausprobieren können. Zurück am Neckarufer informieren wir uns über die Renaturierung von Fluss und Landschaft. Am Neckarstrand endet unsere Wanderung. Wer Lust hat kann sich mit uns gemeinsam im Biergarten bei kühlen Getränken und leckerem Essen stärken, und das Erlebte entspannt verdauen. Viel Spaß!
 
Weitere Termine:
21. Juni, 7. Juli, 28. Juli, 4. August, 25. August, 30. August 2019, jeweils um 13 Uhr
^
Redakteur / Urheber