Abendliche Veranstaltung in Remseck
Sie haben dazu Fragen?
Weitere Informationen finden Sie auf der Beteiligungsplattform www.buergerdialog-westrandbruecke.de oder auf der städtischen Website www.remseck.de. Auf dem YouTube Kanal der Stadt Remseck am Neckar finden Sie Aufzeichnungen der Auftaktveranstaltung zum Bürgerentscheid am 23.09.2020 und der Podiumsdiskussion am 21.10.2020.

Stadtnachrichten

Ihre Stimme zählt!


Uns als Stadtverwaltung ist es wichtig, dass jeder stimmberechtigte Bürger eine bewusste und überzeugte Entscheidung für sich, für seine Familie und für künftige Generationen in der Stadt trifft.

Die Wahllokale haben am 15.11.2020 von 8 bis 18 Uhr für Sie geöffnet oder Sie nutzen noch heute die Möglichkeit mit Ihrer Wahlbenachrichtigung Briefwahl zu beantragen.

Wir haben über alle uns zur Verfügung stehenden Medien-Kanäle versucht, Sie zu informieren und hoffen, dass Sie sich eine Meinung bilden konnten. Sollten Sie dennoch unentschlossen sein, nutzen Sie die Informationsbroschüre, welche die Planung der Westrandbrücke erklärt, den Standpunkt der Stadtverwaltung darstellt und auch die Fraktionen des Gemeinderats sowie die beiden Bürgerinitiativen „Ja zur Westrandbrücke“ und „Wir für morgen e. V.“ zu Wort kommen lässt.

Foto der Informationsbroschüre

Wir als Stadtverwaltung empfehlen Ihnen: – Ja zur Westrandbrücke!
Denn erst durch die Westrandbrücke wird die Neue Mitte Wirklichkeit. Erst dann ist es möglich, die bisherige Neckarquerung autofrei zu gestalten und eine Neue Mitte zum Wohlfühlen, Flanieren, Einkaufen und Wohnen zu schaffen. Eine Neue Mitte für Groß und Klein, Alt und Jung, für alle Remseckerinnen und Remsecker aus Aldingen, Hochberg, Hochdorf, Neckargröningen, Neckarrems und Pattonville!
In der Neuen Mitte entstehen Gebäude für Dienstleistung, Einkaufen, Gastronomie, Kultur und Wohnungsbau für alle Bürgerinnen und Bürger. Die Verlagerung des Verkehrs aus der Mitte heraus nach Westen auf die neue Westrandbrücke, ist Voraussetzung für eine hohe Attraktivität, Aufenthaltsqualität und Lebensqualität.
Mit dem Bau der Westrandbrücke wird die bisherige Neckarquerung autofrei! Künftig steht diese ausschließlich für die Nutzer von Bussen, für Radfahrer und für Fußgänger zur Verfügung. Schnelleres Ankommen wird durch das Entstehen von eigenen Trassen für Fuß- und Radwege (z.B.: vom LMG kommend und die Westheimer Weg Brücke) und für den Busverkehr ermöglicht. Sie können dann direkt zu Fuß von der Stadtbahnhaltestelle und vom Zentralen Busbahnhof, zu kulturellen Angeboten, zum Rathaus und zum Einkaufen in die Neue Mitte gehen.
Durch die neue Brücke werden die Verkehrsbeziehungen besser abgewickelt. Knotenpunkte werden entzerrt und nach aktuellen Erkenntnissen neu gestaltet: Flüssiger Verkehr bewirkt eine Reduzierung der Lärm- und Abgasbelastung und führt zudem zur Reduzierung der Schleichverkehre in den Ortslagen! Die neue Brücke wird für Remsecker Bedürfnisse gebaut – sie ist kein Ersatz für den Nord-Ost-Ring. Die Verbindungen zwischen den Stadtteilen werden für alle Remsecker Bürgerinnen und Bürger, egal ob mit dem PKW, dem Bus oder mit dem Fahrrad attraktiver. Die Westrandbrücke ist nicht nur eine verkehrliche Verbesserung, sie kann auch ein gestalterischer Gewinn werden. Denn über die Gestaltung der Brücke dürfen Sie mitreden.

Sie haben JETZT die Möglichkeit, mit der Westrandbrücke die Stadtentwicklung von Remseck am Neckar mit der Neuen Mitte auf den Weg zu bringen und gleichzeitig eine Lösung für das Verkehrsproblem zu schaffen. Die jetzige Neckarquerung wird den zukünftigen Verkehr nicht mehr aufnehmen können. Für das Land Baden-Württemberg steht fest, dass es ohne den Bau der Westrandbrücke momentan keine weitere Verbesserungsmöglichkeit für den Verkehr in der Mitte von Remseck gibt. Für den Fall, dass die Westrandbrücke nicht gebaut werden darf, bleibt die jetzige Neckarquerung erst einmal im Status Quo für die nächsten Jahre. Die Brücke ist nach Auffassung des Landes noch in einem guten Zustand. Daher sieht das Land momentan keinen Handlungsbedarf. In der Zukunft wird das Land im Rahmen einer Ertüchtigung der Brücke diese mit 3 bis 4 Spuren ausbauen, da die Knoten auf beiden Neckarseiten nicht entsprechend groß ausgebaut werden können. Eine Neue Mitte könnte dann nur teilweise entstehen und eine Erweiterung des Stadtteils Neckargröningen wird undenkbar.
Nutzen sie Ihr Recht auf Mitbestimmung und gestalten Sie die Zukunft Ihrer Stadt an den zwei Flüssen aktiv mit!

Ihr Oberbürgermeister
Dirk Schönberger

Ihre Stimme zählt quer
 
^
Redakteur / Urheber