Abendliche Veranstaltung in Remseck

Stadtnachrichten

Besuch aus Meslay-du-Maine


Die Gruppe aus Meslay war in diesem Frühjahr besonders groß, denn es waren Schüler aus beiden Collèges aus Meslay dabei. Seit dem letzten Jahr beteiligt sich dank der Initiative von Hartmut Riedel, dem Schulleiter des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG), auch das staatliche Collège aus Meslay am Schüleraustausch mit dem LMG. Damit wird die Delegation, die bisher im zweijährigen Rhythmus aus dem Collège Saint Joseph nach Remseck geschickt wurde, erheblich größer: Die 27 Mädchen und Jungen zwischen 13 und 15 Jahren waren vom 11. bis zum 19. April in Remseck. In dieser Zeit waren sie jeden Tag mit ihren hiesigen Brieffreunden in der Schule und haben auch in der Schülermensa Mittagessen bekommen. Am Nachmittag stehen Besichtigungen auf dem Programm: Ein Besuch im Mercedes-Museum stand ebenso auf dem Programm wie das Schloss Ludwigsburg und ein Tagesausflug nach Heidelberg und noch einiges mehr.
Besonders beeindruckt waren die jungen Franzosen von den effizienten Nahverkehrsverbindungen in Remseck. Mit dem Stadtbus konnten sich die jungen Franzosen jederzeit untereinander besuchen. Da Meslay in einer landwirtschaftlich geprägten Gegend liegt, in der Bauernhöfe und Gehöfte oftmals ohne Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel weit voneinander entfernt sind, war das eine erwähnenswerte Erfahrung in Remseck.
"Welche Automarke fahren Sie'?" radebrechten die französischen Buben, als Erster Bürgermeister Balzer nach seiner Einführung in die Besonderheiten Remsecks fragte, ob sie noch Fragen hätten. Ob er schon mal in Meslay war, wollten sie aber auch wissen – ja klar, er war schon dort!
Der Gegenbesuch der LMG-Schüler in Meslay ist für die Zeit vom 25. Mai bis zum 1. Juni geplant. Die Schülerinnen und Schüler werden für eine der nächsten Ausgaben der Remseck Woche außerdem einen eigenen Erfahrungsbericht verfassen.
Besuch von Schülerinnen und Schülern aus Meslay-du-Maine
^
Redakteur / Urheber