Werbung für Remseck 2035

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau
Laura Thaler
07146 2809 - 53103
E-Mail senden / anzeigen

Stadtentwicklungskonzept | REMSECK 2035

Mit der Erarbeitung des "Stadtentwicklungskonzepts | REMSECK 2035“ möchte sich die Stadt Remseck am Neckar mit ihren Stadtteilen Aldingen, Hochberg, Hochdorf, Neckargröningen, Neckarrems und Pattonville in den zentralen kommunalen Handlungsfeldern strategisch ausrichten und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.


Anmeldung zum Bürgerdialog am 22. Oktober 2022

Jetzt hier anmelden!

Werbeplakat Remseck 2035 Bürgerdialog

Was bisher geschah:

  • Der Gemeinderat stimmt der Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzepts für die Stadt Remseck am Neckar mit dem Zieljahr 2035 zu.
  • Hoher Rücklauf der Fragebögen zum Stadtentwicklungskonzept Remseck 2035
    4.000 Fragebögen der anonymen und repräsentativen Befragung wurden per Stichprobe an Remseckerinnen und Remsecker im Alter ab 16 Jahren verschickt. 1.791 gültige Fragebogen (1.289 Papierfragebögen und 502 Online-Fragebögen) wurden dabei an das von der Stadtverwaltung beauftragte Büro Reschl Stadtentwicklung zurückgesandt. Dies entspricht einer Rücklaufquote von 44,8 % und ist damit ein sehr gutes Ergebnis. Oberbürgermeister Dirk Schönberger ist sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. „Wir haben 40% angestrebt und haben damit das Ziel klar erreicht. Das zeigt mir, dass die Remseckerinnen und Remsecker ein großes Interesse an der Entwicklung ihrer Stadt haben“, betont der Rathauschef. „Wir möchten uns daher bei allen Teilnehmenden für Ihre Zeit und Ihre Beteiligung herzlich bedanken.“
    Hier finden Sie die Ergebnisse der Bürgerbefragung
    Auszug aus dem Arbeitshandbuch Bürgerbefragung
  • Klausurtagung des Gemeinderats im April
    Die Klausur diente der Analyse und Diskussion der Daten zur demografischen Entwicklung der Stadt und zahlreichen Themen wie Wohnen, Gewerbe, Städtebau oder auch Naherholung.
    Das Büro Reschl Stadtentwicklung aus Stuttgart entwickelte anhand der in den vergangenen Wochen durchgeführten Ist-Analyse und der Bürgerbefragung ein Arbeitshandbuch. Nun hatten die Mitglieder des Gemeinderats die Möglichkeit, sich zu Wort zu melden, um ihr Remseck im Jahre 2035 zu schildern. In Arbeitsgruppen wurde zusammengetragen welche Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten die Große Kreisstadt hat.

    Auszug aus dem Arbeitshandbuch Einwohnerzahl

  • Mit einem einstimmigen Beschluss setzt der Gemeinderat den Prozess zum Stadtentwicklungskonzept Remseck 2035 fort. Nach einer repräsentativen Bürgerbefragung startet die Stadt Remseck nun gemeinsam mit dem Büro Reschl Stadtentwicklung aus Stuttgart die 2. Dialogphase und somit auch die offene Bürgerbeteiligung.

    Eine Auftaktveranstaltung am 12. Oktober 2022 und ein Bürgerdialog am 22. Oktober 2022 bilden die Vor-Ort-Veranstaltungen in der Stadthalle. Umrahmt wird dies von 6 Zukunftsateliers in allen Stadtteilen sowie einer Projekthomepage mit digitaler Beteiligungsplattform. Mit diesen Angeboten möchte die Stadt möglichst viele Rückmeldungen aus der Bürgerschaft einfangen.

Welche Möglichkeiten haben Sie um sich zu beteiligen?

Die Auftaktveranstaltung und der Bürgerdialog im Oktober als zentrale Veranstaltungen bieten eine direkte Beteiligung an. Mit einem weiteren, ergänzenden Angebot – den Zukunftsateliers – gibt es eine Beteiligung in jedem Stadtteil. Vor Ort („offline“) werden die für die zukünftige Stadtentwicklung wichtigsten Themen und Handlungsfelder anhand von Plakaten und zusätzlichen Materialien über mehrere Tage in einem öffentlich zugänglichen Gebäude präsentiert. Dieses steht interessierten Bürgerinnen und Bürgern für mehrere Stunden am Tag zur Verfügung. Hier besteht die Möglichkeit, Anliegen und Ideen aus der Bürgerschaft zur Stadtentwicklung selbständig und in kreativer Form einzubringen. Durch eine Ausstellungsdauer von ca. zwei Wochen wird eine zeitlich entzerrte Vor-Ort-Beteiligung angeboten. Digital ortsunabhängig bietet die Beteiligungsplattform eine Möglichkeit ganz bequem von zu Hause aus oder auch von unterwegs Anliegen und Ideen zu übermitteln.

Der Stadtverwaltung und auch dem Gemeinderat war es wichtig, unterschiedliche Beteiligungsformen zu bieten, so dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen einfachen Zugang zu Informationen unabhängig von Entfernungen, Alter oder beruflicher Situation bekommt und auch zeitungebunden einen Beitrag leisten kann.

Weitere Ergebnisse zur Bürgerbefragung werden in den kommenden Wochen im Amtsblatt sowie auf unserer Homepage und in aller Ausführlichkeit bei der Auftaktveranstaltung am 12. Oktober 2022 in der Stadthalle vorgestellt.

Aktuelle Informationen: